Medizinische Sachkosten

Mit unserem risikoadjustierten Sachkosten-Management optimieren wir den medizinischen Sachmitteleinsatz durch Beachtung der internen sowie der externen Evidenz und begleiten das Change-Management mittels risikoadjustierten Erfolgscontrolling (inkl. Abweichungsanalysen).
Die Erfahrung zeigt, dass im Arzneimittelbereich ein Einsparvolumen in Höhe von 15-20% realisierbar ist, in ausgewählten Kliniken sogar 25%. Zu den Einsparungen im Arzneimittelbereich haben wir in der Vergangenheit ein zusätzliches Volumen in Höhe von 10-15% im Medizinproduktebereich erreicht. Somit ermöglicht unser Sachkosten-Management jährliche Einsparungen in Höhe von € 150.000,- bis zu € 1.200.000,- (in Abhängigkeit von Klinikgröße und Projektumfang).

Weitere Bestandteile unseres risikoadjustierten Sachkosten-Managements:

  • Bewertung der Studienlage zu ausgewählten Produktgruppen im Rahmen von Vergabeverfahren mit dem Ziel der Absicherung von klinikinternen Qualitätsstandards
  • Begleitung von Ausschreibungen (u.a. Erstellung von Leistungsverzeichnis und Pflichtenheft, etc.)
  • Angebotsaufbereitung & -bewertung hinsichtlich qualitäts- und wirtschaftlichrelevanter Kriterien
  • u.a.